Kurzfristiger 18-Loch-Ausflug im Februar

Schlechtes Wetter im Februar ist immer noch gut

Obwohl das Wetter am heutigen Samstag nicht annähernd so toll ist, wie es in der vergangenen Woche schon war, habe ich mich am frühen Morgen schon mit Golf-Kollege Markus auf dem Golfplatz getroffen. Nach einem knappen Stündchen auf der Range ging es dann erstmals in diesem Jahr auf eine 18-Loch-Runde, denn unter der Woche war trotz herrlichem Wetter tageslichtbedingt immer nur eine 9-Loch-Runde möglich.

Der zunächst andauernde Nieselregen ist nicht besonders schlimm, aber für Brillenträger wie mich dann doch etwas lästig. Einmal hinter dem Ball her schauen und schon sind die Gläser voller hinderlicher kleiner Tropfen. Die Bodenverhältnisse sind aufgrund des längeren Regens in der Nacht nicht ganz einfach, es ist sehr nass und der Boden recht tief. Die Divots fliegen teilweise nicht als Stück oder Schnitzel aus dem Boden, sondern explodieren in einer Wasserwolke regelrecht in tausend Teile und finden sich immer mal wieder sowohl auf der Kleidung als auch im Gesicht wieder.

Großartige Ergebnisse sind bei diesen Bedingungen und nach einer langen Winterpause nicht zu erwarten, aber es ist wirklich schön, endlich mal wieder eine volle Runde auf dem Platz zu drehen. Nach den neun Loch auf dem West-Kurs entscheiden wir uns auf den zweiten Neun dann für den Nordkurs, der seit letzter Woche auch mit Sommergrüns geöffnet ist. Den 27-Loch Panorama-Platz unsere Heimatclubs stelle ich euch nach und nach noch im Detail vor – es gibt drei verschiedene Kurse, neben Nord und West noch den mindestens ebenso schönen Ostkurs.

Golfen im Sauerland, Golfclub Schmallenberg
Blick vom Abschlag Nord 1 ins Tal

Die imposante Aussicht vom Abschlag Nord 1 tief ins Tal und über den Creek oder Bach bis zum Grün ist doch immer wieder beeindruckend und motiviert nicht zuletzt ob des gewaltigen Höhenunterschieds unmittelbar, den Drive noch ein kleines bisschen üppiger zu gestalten und die weiße Murmel an den Rand der Erdscheibe zu dreschen. Leider gelang es mir hoch- oder vielleicht auch übermotiviert nur, sie deutlich zu weit links an den Rand des Fairways bzw. der roten Penalty Area zu dreschen…nun gut, Bogie mitgenommen und weiter geht’s.

Blick vom Plateau auf Nord 8

Nach einigen ganz manierlichen Bahnen scheitere ich heute erstmals nach langer Zeit…ähm…am sehenswerten Wasserhindernis auf der 8. Hier komme ich um das Doppelbogie nicht umhin, das Gesamtergebnis wird damit dann auf jeden Fall mal mäßig ausfallen. Auf der Neun fällt der Par-Putt nicht ganz, auch hier nehme ich das sichere Bogie mit und beschließe die Runde letztendlich mit 32 Netto-Punkten. Einen Pokal gibt’s dafür nicht, aber die knapp 10 km Bewegung durch die Natur nimmt uns keiner mehr und das Wetter hat auch gehalten. Wenn ihr auch an diesem Wochenende auf eurem Platz unterwegs seid, wünsche ich euch viel Erfolg und ein schönes Spiel!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>